matrics engineering

Schrägseilsysteme (inkl. extradosed) umfassen Komponenten der Verankerung, Dämpfung, Umlenkung, Korrosionsschutzes und Monitoring. Durch die Seilführung und Umlenkgeometrie können große Verankerungskräfte im Verankerungsbereich und Querkräfte an den Umlenkstellen entstehen.

Schrägseilsysteme werden vorwiegend projektbezogen durch Eignungsprüfungen nachgewiesen (z.B. pti, fib). In Deutschland kann alternativ auch eine nationale Zulassung beim Deutschen Institut für Bautechnik beantragt werden. Eignungsversuche umfassen in der Regel:

  • Ermüdungs- und Zugfestigkeitsprüfungen
  • Sattel- bzw. Umlenkversuch
  • Dichtigkeitsversuch
  • Prüfung der Korrosionsschutzbarriere.

matrics engineering GmbH begleitet Systemanbieter bei der Entwicklung von Schrägseilsystemen und steht Ihnen bei der Versuchsplanung und Durchführung zur Seite.

Im Folgenden wird beispielhaft ein Referenzprojekt skizziert.

Projekt

Dichtigkeitsversuch nach fib Empfehlung, bulletin 30

Leistungen matrics engineering GmbH

Planung, Errichten und Bedienen eines Versuchsstands, Abstimmung mit dem Prüfinstitut

Nachstehend sind typische Systeme für Schrägseile mit Anwendungsvariationen und Richtlinien dargestellt.

Produkt

Parallellitzenbündel

Drahtbündel

Vollverschlossene Seile

Stäbe
Anwendung

austauschbar / nicht -

nachspannbar / nicht –

umgelenkt / nicht –

gekoppelt / nicht -

Richtlinien

pti recommendation, 5. Ed. 2007

fib bulletin 30, 2005

ETAG 013 (2002 / 2010)

Richtlinien, Hinweise und Mitteilungen des DIBt